Unsere Geschichte

Image principale / Bild
Image / Bild
Emmanuelle Macron et Angela Merkel
Accroche / Aufhänger
Das Deutsch-Französische Zukunftswerk wurde durch den Vertrag von Aachen ins Leben gerufen. Dieser Vertrag, der im Januar 2019 von Präsident Macron und Bundeskanzlerin Merkel unterzeichnet wurde, zielt darauf ab, die deutsch-französische Zusammenarbeit und Integration durch die Förderung eines besseren gegenseitigen Verständnisses zu stärken. Damit war auch der Grundstein für die Arbeit des Deutsch-Französischen Zukunftswerks gelegt.
Contenu / Inhalt
Titre de la section / Titel
Ein Bekenntnis zur deutsch-französischen Zusammenarbeit
Texte / Text

Grundlegendes Ziel des Aachener Vertrags ist es, die deutsch-französische Zusammenarbeit zu stärken und das gegenseitige Verständnis zwischen beiden Ländern zu fördern. Die Arbeit des Deutsch-Französischen Zukunftswerks ist in Artikel 22 des Vertrags verankert. Auf dem Gipfel von Toulouse im Oktober 2019 wurde der Auftrag des Zukunftswerks nochmals vertieft, als ein Projekt, dass sich "den Transformationsprozessen in unseren Gesellschaften widmen und sich dabei unter anderem von der VN-Nachhaltigkeitsagenda 2030 leiten lassen wird. [...] Das Forum wird Experten, Interessensvertretern sowie Bürgerinnen und Bürgern als Plattform für den Austausch zu grundlegenden Fragen rund um die Themen Soziales, Umwelt, Technologie und Wirtschaft dienen".

Témoignage / Text
Interessenträger und einschlägige Akteure aus beiden Staaten werden in einem deutsch-französischen Zukunftswerk zusammengebracht, um sich mit Transformationsprozessen in ihren Gesellschaften auseinanderzusetzen.
Auteur / Autor
Artikel 22​, Aachener Vertrag
Titre de la section / Titel
Unsere Leitung
Texte / Text

Als Leitung des Deutsch-Französischen Zukunftswerks wurden von beiden Regierungen zu Beginn Gilles de Margerie, Generalkommissar des Regierungsinstituts France Stratégie, und Prof. Dr. Patrizia Nanz, damals Direktorin des IASS Potsdam, berufen. Die beiden Direktoren richteten ein gemeinsames Sekretariat ein, um den Arbeitsauftrag des Zukunftswerks umzusetzen. Im April 2022 wurde Prof. Dr. Frank Baasner als neuer Direktor für das deutsche Sekretariat berufen. Ein Lenkungskreis berät das Sekretariat und kommt zweimal jährlich zusammen. Der Lenkungskreis besteht aus 16 Mitgliedern, darunter Regierungs- und Parlamentsvertreter:innen, Vertreter:innen der Zivilgesellschaft, Wirtschaftsakteure und Wissenschaftler:innen.

Titre / Titel
Mehr Infos zu...