Unsere Geschichte

Das Deutsch-Französische Zukunftswerk, das durch den im Januar 2019 von Präsident Macron und Bundeskanzlerin Merkel unterzeichneten Aachener Vertrag ins Leben gerufen wurde, soll die deutsch-französische Zusammenarbeit und Integration durch die Förderung eines besseren gegenseitigen Verständnisses stärken.

Brief und Siegel

Im Januar 2019 unterzeichneten Präsident Emmanuel Macron und Bundeskanzlerin Angela Merkel den Aachener Vertrag, in dem sie eine Stärkung der deutsch-französischen Zusammenarbeit vereinbarten. Das Deutsch-Französische Zukunftswerk, verankert durch Artikel 22 dieses Vertrags, ist eines der vorrangigen Projekte, die von den beiden Regierungen vereinbart wurden.
Auf dem Gipfel von Toulouse im Oktober 2019 hatten Merkel und Macron angekündigt, dass sich das Deutsch-Französische Zukunftswerk auf die Transformationsprozesse in unseren Gesellschaften konzentrieren und sich dabei an der UN-Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung orientieren werde.

Interessenträger und einschlägige Akteure aus beiden Staaten werden in einem deutsch-französischen Zukunftswerk zusammengebracht, um sich mit Transformationsprozessen in ihren Gesellschaften auseinanderzusetzen.

Artikel 22​, Aachener Vertrag

Vizepräsidentin des Bundesamtes für die Sicherheit der nuklearen Entsorgung (BASE)

Patrizia Nanz

Co-Direktorin Deutsch-Französisches Zukunftswerk

Generalkommissar des Regierungsinsituts France Stratégie

Gilles de Margerie

Co-Direktor Deutsch-Französisches Zukunftswerk

Die Leitung

Die Regierungen ernannten einen Direktor und eine Direktorin, die die Arbeit des Zukunftswerks leiten werden: Herr Gilles de Margerie, Generalkommissar des Regierungsinstituts France Stratégie, und Frau Professorin Dr. Patrizia Nanz, Vizepräsidentin des Bundesamtes für die Sicherheit der nuklearen Entsorgung (BASE). Die Beiden haben eine gemeinsame Geschäftsstelle zur Umsetzung der Ziele des Zukunftswerks eingerichtet, ein Lenkungskreis berät die Geschäftsstelle. Er tagt zweimal jährlich und besteht aus 16 Mitgliedern, darunter Regierungsvertreterinnen und -vertreter, Abgeordnete sowie Vertreterinnen und Vertreter aus Zivilgesellschaft, Wirtschaft und Wissenschaft.

Gemeinsame Herausforderungen

Mit der Globalisierung haben sich neue Herausforderungen für die menschliche Gesundheit ergeben (wie die Covid-19-Krise zeigt). Diese Cross-Transformationen haben sehr differenzierte Auswirkungen zwischen den Regionen und Bevölkerungen in unseren Ländern, sie fragmentieren die Wahrnehmung der Realität und schaffen eine Kluft in der Gesellschaft, zum Beispiel zwischen Regierungen und ihren Wählern. Sie bringen neue Herausforderungen für so unterschiedliche Politikbereiche wie Landwirtschaft, Industrie, Mobilität usw., aber auch neue Chancen.
Es gibt kein Modell für das Management dieser tiefgreifenden und bereichsübergreifenden Transformationen in einem sich so schnell verändernden Umfeld. Frankreich und Deutschland verfügen jedoch über eine Vielzahl vergangener und aktueller Erfahrungen, aus denen sie lernen können, z.B. in Bezug auf den wirtschaftlichen Wandel und die Strukturentwicklung (z.B. die Entstehung der Kohle in Nordfrankreich und jetzt in der Lausitz) oder die Schaffung neuer Technologiecluster (z.B. die Region Lyon, Baden-Württemberg) – viele davon sind den Akteuren, die auf der anderen Seite der Grenze an ähnlichen Transformationen beteiligt sind, kaum bekannt.

Kollektive Fähigkeiten verbessern

Um in diesem neuen Kontext relevante Lösungen zu finden, müssen die Entscheidungs- und Politikgremien noch offener für Innovationen sein, die Bürger tiefer und kohärenter einbeziehen, erfolgreiche Initiativen identifizieren, von ihnen lernen und zu ihrer Ausweitung beitragen.
Das Zukunftswerk zielt darauf ab, unser kollektives Verständnis gesellschaftlicher Transformationen und unsere kollektive Fähigkeit, diese in eine nachhaltige Zukunft zu lenken, zu verbessern. Um dieses Ziel zu erreichen, wird es ein breites Spektrum französischer und deutscher Stakeholder auf einer Plattform für einen permanenten Dialog zusammenbringen, die regelmäßig öffentlich sichtbare politische Empfehlungen abgeben wird.

Unser Auftrag

Was unsere Mission und unsere Werte sind erfährst du hier:

Hier findest du alle Teammitglieder inklusive Kontaktmöglichkeit.

Auch wenn wir flache Hierarchien haben, gibt es einige Köpfe, die wichtige Impulse setzen.