Eine enkeltaugliche Gemeinde

Ville / Stadt
Nebelschütz
Thème(s) / Themen
Nachhaltige Entwicklung
Image / Bild
Nebelschütz
Image principale / Bild
Administrateur
Do., 08.09.2022 - 21:49
Thumbnail
Municipalité de Nebelschütz
Légende
Das Rathaus von Nebelschütz
Accroche / Aufhänger
Das durch die sorbische Kultur geprägte Dorf Nebelschütz in Sachsen hat sich Nachhaltigkeit unter dem Schlagwort „Enkeltauglichkeit“ auf die Fahnen geschrieben. Die Gemeinde kompensiert ihren Flächenverbrauch durch das Modell des Ökokontos, welches ökologische Ausgleichsflächen vorsieht.
Einwohner
1.208 (2020)
Region
Sachsen, Oberlausitz
Contenu / Inhalt
Texte / Text

In den 1990er Jahren waren die Zukunftsaussichten von Nebelschütz nicht gerade rosig. Für den Bürgermeister Thomas Zschornak (CDU) war Nebelschütz damals „ein graues Dorf ohne Gesicht und ohne eine Idee, wo es hinwill. Es war sehr verschlossen, die Außenwelt war weit weg“

Doch Nebelschütz hat eine Trendwende geschafft: Es gibt kein einziges leerstehendes Haus mehr im Ort. Während in vielen Nachbargemeinden die letzten Geschäfte und Kindergärten schließen, ist in Nebelschütz heute eine neu gebaute Kindertagesstätte voll besetzt. Die Arbeitslosenquote liegt mit rund drei Prozent deutlich unter dem Landesdurchschnitt. Wer nach Nebelschütz ziehen möchte, muss sich erst einmal in eine Warteliste eintragen!

Titre / Titel
Nebelschütz auf einen Blick
Contenus des colonnes / Inhalt des Säules
Profil
Description / Beschreibung

Nebelschütz liegt im Landkreis Bautzen im Osten des Bundeslands Sachsen, nahe der tschechischen und polnischen Grenze. Als Teil der Oberlausitz liegt Nebelschütz im sorbischen Siedlungsgebiet. Die Gegend ist durch die sorbische Kultur geprägt, zwei Drittel der Einwohner:innen von Nebelschütz sprechen die sorbische Sprache (verwandt mit dem Polnischen, Tschechischen und Slowakischen).

Die Gemeinde mit einer Fläche von 22,93 km2 besteht aus 5 Ortsteilen und zählt ca. 1.200 Einwohner:innen.

 

Geschichte
Description / Beschreibung

Nach der Wiedervereinigung verschlechterte sich die wirtschaftliche Lage von Nebelschütz und der Region von Bautzen: Die Arbeitslosenquote lag im Jahr 1990 bei fast 20%. Während vor der Wende durchschnittlich 20 Kinder pro Jahr in der Gemeinde geboren wurden, waren es 1991/92 nur noch zwei. Bedingt durch die demographische Situation mussten damals die Schule sowie zwei von drei Kindergärten schließen. Auf den großen Flächen der Landwirtschaft und Tierzuchtanlagen waren nachhaltige Strukturen wie Feldwege und Entwässerungsgräben durch Überackerung verschwunden.

 

Titre / Titel
Engagement für nachhaltige Entwicklung
Texte d'introduction / Einleitungstext

Wie hat Nebelschütz die Kehrtwende vom grauen zum enkeltauglichen Dorf bewerkstelligt?

Die Hauptmotivation für die Umstellung auf eine enkeltaugliche Entwicklung war für Nebelschütz der Aspekt der Nachhaltigkeit. Die lokale Transformation basiert auf dem Wille zu einer nachhaltigen Entwicklung, dem Erhalt der sorbischen Kultur und der Stärkung des sozialen Gefüges. Dies konnte dank eines „herzlichen, ökologischen, kreativen, sorbischen“ und vor allem „enkeltauglichen“ Ansatzes erreicht werden, so der Bürgermeister.

Accordéons
Titel
Das Ökokonto-Modell
Description / beschreibung

Seit 2004 ist Nebelschütz für die Einrichtung eines Ökokontos vom Freistaat Sachsen als „Pilotgemeinde für ökologische Ausgleichsmaßnahmen“ anerkannt. Unternehmen können ihre Umweltbelastungen durch die Finanzierung von ökologischen Ausgleichsmaßnahmen der Gemeinde kompensieren. Mit diesen Mitteln konnte die Kommunalverwaltung mehr als 100 Hektar Wälder, Wiesen und landwirtschaftliche Flächen zurückkaufen, die an Biobauer:innen verpachtet oder als Naturbiotope, Gemeinschaftsgärten oder Streuobstwiesen wiederhergestellt werden. Dieses Projekt heißt „Njebjesa“ („himmlischer Ort“ auf Sorbisch).

Titel
Eine Vielzahl von Projekten für die ökologische Transformation
Description / beschreibung

Die Dynamik und der ökologische Ehrgeiz von Nebelschütz, für den es mit dem „Europäischen Dorferneuerungspreis“ und der Silbermedaille im Bundeswettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ ausgezeichnet wurde, zeigen sich in zahlreichen weiteren Projekten. Zum Beispiel hat die Gemeinde einen alten Rinderstall gekauft und zu einem Bau- und Recyclinghof umgestaltet, in dem Bauabfälle aus abgerissenen Gebäuden sortiert und auf den Baustellen des Dorfes wiederverwendet werden können. Der Sauenzuchtbetrieb trägt zur Produktion von Biogas bei. Der neue Gemeindekindergarten (sorbisch und ökologisch) ist mit Solarzellen ausgestattet. Insgesamt produziert die Gemeinde dreimal mehr nachhaltige Energie aus Sonne, Wind und Biogas als sie verbraucht. Das Engagement für eine enkeltaugliche Entwicklung hat eine Firma dazu bewegt, ihre nachhaltigen und wirtschaftsdiversifizierenden Aquakultur-Projekte in Nebelschütz anzusiedeln.

Titel
Bewahrung und Aufwertung der sorbischen Kultur
Description / beschreibung

Die ökologische Transformation wird in Nebelschütz durch eine Aufwertung der sorbischen Identität begleitet und genährt. Die Entscheidung für eine nachhaltige Entwicklung wird als Versöhnung mit den Werten der sorbischen Kultur dargestellt, die, wie die Natur, durch die Globalisierung bedroht ist. Die Anerkennung der Erinnerung an die sorbische Kultur, Fertigkeiten und Sprache schafft die Voraussetzungen für ein harmonischeres Verhältnis zur Umwelt, stärkt aber auch den sozialen Kitt der zweisprachigen Gemeinde und gibt den Bewohner:innen ein Gefühl von Stolz und Lust, Dinge gemeinsam auf die Beine zu stellen.

Titel
Einbindung der Bewohner:innen und Stärkung der Gemeinschaft
Description / beschreibung

Alle Projekte der Gemeinde sollen eine Gelegenheit für die Bewohner:innen darstellen, sich aktiv einzubringen: Von der Erarbeitung der „Dorfentwicklungspläne“ bis zur Teilnahme an dorfübergreifenden Wettbewerben, von der Bewirtschaftung des Lebensmittelmarktes bis hin zur Organisation des Dorffestes. Die Kommunalverwaltung schenkt engagierten Bürger:innen Vertrauen und unterstützt besonders die Anfangsphase von zivilgesellschaftlichen Projekten, beispielsweise durch die Bereitstellung der notwendigen Infrastruktur oder der Finanzierung. Im Jahr 2001 kaufte die Gemeinde einen 15 Hektar großen ehemaligen Steinbruch und verwandelte ihn in ein soziokulturelles Zentrum. Betreut von einem lokalen Verein werden dort Bildhauer:innenworkshops, ein Gemeinschaftsgarten, eine Einführung in die Permakultur, und verschiedene kulturelle Veranstaltungen angeboten. Auch ein leerstehender Lebensmittelladen des Dorfes, wird von der Kommune seit 2017 zu sehr günstigen Konditionen vermietet, damit er im Wettbewerb mit den umliegenden Supermärkten standhält.

Titre de la section / Titel
Zeitstrahl
Texte / Text

1989   Fall der Mauer
1990   Schließung der Schule 
1991   Thomas Zschornak wird Bürgermeister
2001   Erwerb eines 15-Hektar-großen ehemaligen Steinbruchs
2004   Pilotgemeinde für ökologische Ausgleichsmaßnahmen
2005   Errichtung eines Bau- und Recycling-Hofs
2006   1. Internationale Bildhauerwerkstatt am ehemaligen Steinbruch
2008   Europäischer Dorferneuerungspreis
2013   Neubau der Kindertagestätte im Dorfzentrum
2018   Ein Startup eröffnet eine nachhaltige Zuchtanlage für Riesengarnelen
2018   Erste Wahlen der sorbischen Volksvertretung
2019   Permakultur auf kommunalen Flächen beginnt

Témoignage / Text
Mehr zu unserer Zusammenarbeit mit Nebelschütz:
Texte / Text

Nebelschütz erzeugt durch Solarenergie, Windkraft und Biogas dreimal mehr Energie als der Ort verbraucht. Das Zukunftswerk hat einen Dialog mit Initiativen des Projekts „Leben in zukunftsfähigen Dörfern“ organisiert - die teilnehmenden Ökodörfer sind ebenfalls Musterbeispiele für die ökologische Transformation.

Nebelschütz will mehr lokale Bioprodukte in der Kita des Ortes anbieten. Um die Gemeinde auf ihrem Weg einer Ernährungswende zu unterstützen, hat das Zukunftsforum den Dialog und Austausch mit Mouans-Sartoux initiiert. Die südfranzösische Kleinstadt gilt als Vorzeigekommune für die Umsetzung von biologischen Schulkantinen.   

Titre / Titel
Nebelschütz in Bildern
Contenus des colonnes / Inhalt des Säules
Image / Bild
Image / Bild
Soutien à l’économie durable : un élevage de crevettes installé dans une ancienne étable
Riesengarnelen in der ehemaligen Sauenzuchtanlage
Description / Beschreibung

In Nebelschütz hat ein Start-Up eine artgerechte Garnelenzucht gegründet, die in einem nachhaltigen Kreislaufsystem funktioniert. Es gab auch Interessenten, die das Gelände der ehemaligen Sauenzuchtanlage für eine Massentierhaltung nutzen wollten. Doch aus ökologischen Gründen war die Gemeinde dagegen - sie möchte nachhaltige Wirtschaftsmodelle unterstützen.

Image / Bild
Image / Bild
Réutilisation d'anciens matériaux de construction
Wiederverwendung alter Baumaterialien
Description / Beschreibung

In Nebelschütz wurden auf dem Recycling-Hof Baumaterialien von alten Häusern und Scheunen gesammelt, wenn Umbauarbeiten stattfanden. Diese Materialien werden wiederverwendet. So decken 150 Jahre alte Dachschindeln die Dächer von neu gebauten Häusern und werden auch teilweise also Bodenfliesen verarbeitet, wenn Baustellen im Gemeindebüro stattfanden, aber das Geld für Material fehlte.

Image / Bild
Image / Bild
Une ancienne carrière de pierre devient un lieu culturel
Ehemaliger Steinbruch als Kulturstätte
Description / Beschreibung

Die Gemeinde hat entschieden, einen 15 ha großen, ehemaligen Steinbruch zu kaufen, um dann die Fläche für 1 Euro pro Jahr an einen neugegründeten sozio-kulturellen Verein zu verpachten. Die vielen großen Granitblöcke, die überall auf dem Gelände verteilt sind, werden somit Jahr für Jahr in Kunstwerke verwandelt. Durch das Festival kommen viele Künstler:innen nach Nebelschütz, die vom Bürgermeister als die Vorbot*innen von Transformation beschrieben werden, da sie dazu anregen, „außerhalb des Gewohnten zu denken“.

Image / Bild
Image / Bild
Le magasin bio du village est aussi un lieu de rencontre
Ökologischer Dorfladen als Begegnungsort
Description / Beschreibung

Im ausgebauten Gemeindehaus im Dorfzentrum gibt es neben Verwaltungsbüros auch einen Frisör, einen Jugendclub und einen Bioladen. Das Gemeindehaus soll somit zu einem Treffpunkt werden. Die Fläche des Bioladens wird zu sehr günstigen Konditionen vermietet, damit er im Wettbewerb mit den umliegenden Supermärkten bestehen kann und lokale Produkte aus der Permakultur und dem biologischen Anbau verkauft werden können. Außerdem hat die Gemeinde beim Renovieren des Ladens unterstützt und Regale als Dauerleihgaben zur Verfügung gestellt.

Image / Bild
Image / Bild
La construction avec les habitants d’une nouvelle maternelle favorise la préservation de la culture sorabe
Bauvorgaben stärken lokale Identität
Description / Beschreibung

Im Gegensatz zu umliegenden Gemeinden hat Nebelschütz eine Gemeindesatzung verfasst, die die Bauauflagen regelt. Während die Gemeinde belächelt wurde, dass viele Interessent:innen durch die Bauvorgaben nicht in Nebelschütz bauen wollten, hat sich die Satzung ausgezahlt. Nebelschütz war die erste Gemeinde, die sich durch erneuten Zuzug vom demographischen Schock seit der Wende erholt hat. Inzwischen gibt es sogar eine Zuzug-Warteliste, da keine Wohnung oder Baugrund zur Verfügung stehen.